Konzerttermine

Saison 2017 / 2018

  • 28. Jan. 2018
  • 18. März 2018

Romantik mit Sax

Sonntag, 28. Januar 2018, 17:00 Uhr

Trio Affekti
Sara Etelävuori (Violine)
Lois Alén (Saxophon)
Susanna Kadzhoyan (Klavier)

Programm

Max Bruch – Acht Stücke für Klarinette (Violine), Violoncello (Saxophon) und Klavier op. 83
Gabriel Fauré – Trio für Klavier, Violine und Violoncello (Saxophon) op. 120
Johannes Brahms – Trio für Horn (Saxophon), Violine und Klavier op. 40

Mit freundlicher Unterstützung der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung.

Interpreten

Trio Affekti

Sara Etelävuori (Violine), Lois Alén (Saxophon), Susanna Kadzhoyan (Klavier)

______________________________________________________________________________________________

Das Trio Affekti fand sich 2013 an der Kölner Musikhochschule in der Kammermusikklasse von den Professoren H. Schoneweg, A. Spiri und Cuarteto Casals zusammen und stellt in der Zusammensetzung ein eher untypisches Piano-Trio dar. Die drei Musiker hauchen bekannten aber auch ungewöhnlichen und unbekannten Arbeiten der klassischen Musik neues Leben ein, mit dem Ziel, ihrem Publikum eine frische, neuartige Begegnung zu bereiten.
Sie verfügen über ein breites Repertoire aus unterschiedlichsten Genres und Stilrichtungen von Johannes Brahms über Max Bruch bis zu Fritz Kreisler, von Jean Sibelius über Arvo Pärt bis zu Astor Piazzolla, das sie auf ihre ganz eigene Art und Weise interpretieren.
Bereits nach vier Jahren seines Bestehens kann das Trio auf eine internationale und erfolgreiche Laufbahn zurückblicken. So war es etwa beim Kuhmo Music Festival in Finnland, auf der Beethovenwoche in Bonn, bei den Bechstein Konzerten in Köln und in der Xinghai Concert Hall in China zu hören. 2014 war das Trio Affekti Stipendiat der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung. Im selben Jahr entstanden erste Aufnahmen im Rahmen der WDR Open Auditions live auf WDR 3. Im Juni 2015 holte das Trio Affekti den 1. Preis beim dritten Kammermusikwettbewerb der Hochschule für Musik und Tanz Köln in der Besetzung von Sara Etelävuori (Violine, geb. in Espoo, Finland), Lois Alén (Saxophon, geb. in Silleda, Spanien) und Althea Chan (Klavier, geb. in Hong Kong).
Seit Konzertsaison 2017/2018 spielt das Trio Affekti mit der Pianistin Susanna Kadzhoyan, Dozentin der Kölner Musikhochschule.

Cellogesänge

Sonntag, 18. März 2018, 17:00 Uhr

Emily Anine Wittbrodt (Violoncello) und Eugenio Catone (Klavier)

Programm

Ludwig van Beethoven - Sonate für Violoncello und Klavier D-Dur op. 102 Nr. 2
Alfred Schnittke - Sonate für Violoncello und Klavier Nr. 1
Benjamin Britten - Sonate für Violoncello und Klavier C-Dur op. 65

Interpreten



Emily Anine Wittbrodt (Violoncello),
geboren 1994 in Bonn, erhielt ihren ersten Unterricht im Alter von fünf Jahren bei Christian Brunnert und Barbara Varsanyi, 2010 wechselte sie zu Professor Gotthard Popp (Robert Schumann Musikhochschule Düsseldorf). Parallel dazu erhielt sie Gesangs- und Klavierstunden.
Seit 2012 studiert Emily an der Folkwang Universität der Künste bei Professor Alexander Hülshoff und Laurentiu Sbarcea, Herbst 2015 und Frühjahr 2016 bei Hannu Kiiski/Marko Ylönen an der Sibelius Akademie Helsinki. Im Juli 2017 schloss sie ihr Bachelorstudium mit Auszeichnung ab.
Bereits mit acht Jahren gewann Emily erste Preise bei Jugend musiziert, 2007 und 2010 auf Bundesebene. Es folgten Auszeichnungen bei Jugend komponiert, 2007 erhielt sie den Beethoven Bonnensis Förderpreis.
Mit 11 Jahren debütierte Emily als Solistin mit dem Orchester am Aloisiuskolleg. Konzertreisen führten sie seit frühester Kindheit in zahlreiche europäische Länder sowie 2013 in den Nahen Osten. Ebenfalls im Jahr 2013 spielte sie das Elgar Cellokonzert mit der Jungen Philharmonie Neuwied in Bromley, England.
Neben Begegnungen mit den wichtigsten Musikern und Kammermusikgruppen unserer Zeit war sie zu Gast im Palazzo Ricci, Montepulciano, sowie beim Deutschen Kammermusikkurs. Im Sommer 2016 erhielt sie ein Stipendium für das Jahresprojekt der Akademie für Musik und Kunst Montepulciano. Seit 2013 ist Emily Stipendiatin des Vereins Live Music Now, seit 2015 der Villa Musica Rheinland Pfalz, seit 2017 Stipendiatin der Werner Richard – Dr. Car Dörken-Stiftung.
Emily tritt seit 2016 regelmäßig im Duo mit dem Pianisten Eugenio Catone auf. Konzerte führen sie nach Italien und durch die gesamte Bundesrepublik.
Neben der klassischen Musik liegt Emilys Fokus auf der interdisziplinären Arbeit. So gründete sie im Sommer 2015 mit Künstlern verschiedener Sparten den temporären Offspace "Es wird sogar schön" in Essen. Feste Formationen mit regelmäßigen Auftritten sind außerdem das Improvisationskollektiv „The Dorf“ und das Berliner Jazz-Ensemble „Fabia Mantwill Orchestra“. Zusammen mit der Tänzerin Antonia Stäcker gründete sie 2015 das Duo DIALOG- ihre Eigenproduktionen waren bereits auf Festivals in NRW und Rheinland-Pfalz zu sehen.


Eugenio Catone (Klavier) wurde in Neapel/Italien geboren. Nach dem Studium bei der Pianistin Annamaria Pennella graduierte er mit Bestnote und Auszeichnung am Martucci Konservatorium in Salerno. Anschließend wurde er von Paul Badura-Skoda, Daniel Rivera and Bruno Canino unterrichtet. Außerdem studierte er am Sweelink Conservatory of Amsterdam bei Matthijs Verschoor und der Pianistin Sonja Pahor. Momentan ist er Schüler des britischen Pianisten Frank Wibaut, parallel dazu befindet er sich im Masterstudiengang “Professional Performance” an der Folkwang Universität der Künste in Essen bei Henri Sigfridsson.
Eugenio Catone wurde in mehreren nationalen und internationalen Wettbewerben ausgezeichnet: So erhielt er den ersten Preis des Hastings International Piano Concerto Wettbewerbes 2012 und war Halbfinalist und Gewinner des Sonderpreises für die beste Darbietung des Pflichtstückes beim Internationalen Pozzoli Klavierwettbewerb. Ebenfalls im Jahr 2012 erhielt er den "Albano"-Preis für den jüngsten Finalisten des internationalen Arcangelo Speranza Klavierwettbewerbes in Taranto und den ersten Preis beim Chopin Golden Ring Wettbwerb. 2015 gewann er außerdem den Grand Prix des Rosario Marciano Klavierwettbewerbes in Wien.
Im Radio Vaticana (“Diapason”) ging Eugenio ebenso auf Sendung wie im Radio Slovenjia 3 (“Ars”), darüber hinaus konzertierte er mit David Lardi, Giorgio Proietti, Marco Vanni, Francesco Pasqualetti und dem Orchestra Giovanile Universitaria, Sonora Ensemble, Finchley Chamber Orchestra sowie dem Orchestra Sinfonica Refice. Regelmäßige Rezitals sowohl als Solist als auch als Kammermusiker führten ihn in zahlreiche Länder Europas, unter anderem nach Polen, Frankreich, Spanien, Großbritannien, Rumänien, Bulgarien, Russland, Kroatien und die Niederlande. Darüber hinaus gastierte Eugenio Catone auf Festivals in Italien und im Ausland (Ravello Festival, Fairfield Halls, Alfriston Summer Music Festival, Novaljia Festival, Philharmonic of Vidin, Teatro Petruzzelli, Philharmonic of Chisinau).
Gemeinsam mit seinem Duopartner, dem Saxophonisten D. Luciano (Duo Agorà) gewann er Preise bei renommierten Kammermusikwettbewerben: Den ersten Preis des Hyperion Kammermusikwettbewerbes, den dritten Preis des Zinetti Kammermusikwettbewerbes, 2012 den zweiten Preis des TIM Wettbewerbes in Paris, sowie drei Jahre später ebenfalls den zweiten Preis des Bellan Wettbewerbes in Paris.
Außerdem gelangte das Duo ins Halbfinale des Terem Crossover Wettbewerbes. Seine erste CD (Temi & Variazioni – Estonia Pianos Netherlands) wurde 2010 für den Preis “New Careers” vom italienischen Komitee für Musik ausgewählt. Er machte weitere CD-Aufnahmen sowohl als Solist als auch mit dem Duo Agorà.